Vita Dr. med. Peter Johannes Wolf

Mein ursprünglicher Wunsch war es, einen Handwerksberuf zu erlernen. So durchlief ich nach dem Abitur in 1981 eine Ausbildung zum „Bergbaubeflissenen“ auf dem Bergwerk Haard in meiner Heimatstadt Oer-Erkenschwick.

Die Berufsfindung stellte sich als schwierig heraus. Ich wurde ebenso wenig Bergbauingenieur wie Gymnasiallehrer, nachdem ich ein Lehramtsstudium in Münster nach kurzer Zeit abgebrochen hatte. Als Vorbereitung auf das nun avisierte Medizinstudium absolvierte ich eine Ausbildung als Medizinisch-Technischer Laborassistent am Hygieneinstitut des Ruhrgebiets in Gelsenkirchen.

Diese Tätigkeit übte ich als Sanitätssoldat im Bundeswehrkrankenhaus in Hamm aus, sowohl nach Beendigung der Wehrpflicht im Prosper Hospital in Recklinghausen. Die Zuteilung eines Studienplatzes riss mich leider frühzeitig aus dem Arbeitsprozess.

Nach dem Staatsexamen 1992 an der Ruhr-Universität Bochum folgte nach ausgiebigem Urlaub eine Anstellung im Allgemeinen Krankenhaus Hagen.

Die Schwerpunkte meiner dortigen, fast elfjährigen Tätigkeit waren Intensiv—und Notfallmedizin, Kardiologie und Onkologie. Als Gastroenterologe war ich seit dem 01. September 2003 am Marien-Hospital-Witten beschäftigt. Letztendlich übe ich nun doch einen handwerklichen Beruf aus, in dem Bewusstsein, dass vor den technischen Aspekten unserer Tätigkeit die Zwischenmenschlichkeit an erster Stelle steht.

Meine Freizeit verbringe ich am liebsten mit meiner Familie, gerne abenteuerlichen Nordlandreisen oder abwechslungsreichen Segeltörns. Bleibt noch Platz für eine intensive Beschäftigung mit Literatur und meiner Lieblingsbeschäftigung: Holzhacken. 

 Dr. med Peter J. Wolf Innere Medizin / Gastroenterologie

Lebenslauf

Dr. med. Peter Johannes Wolf, geboren 1961 in Datteln/Westf., Vater von 4 Kindern

1981 Abitur
1981 Ausbildung als „Bergbaubeflissener“ Schichtanlage Haard, Oer-Erkenschwick
1981/82 Beginn und Abbruch Lehramt Studium Sek II Geschichte und Deutsch WWU Münster
1982-1984 Ausbildung zum Med.-Techn. Laborassistenten am Hygiene-Institut des Ruhrgebiets in Gelsenkirchen
Mai 1984-1985 Wehrpflicht: Sanitätssoldat an der Sanitätsakademie der Bundeswehr in München
  Anschl. Tätigkeit als MTA im Labor des Bundeswehrkrankenhauses Hamm
WS 1985/86 Beginn des Studiums der Humanmedizin an der Ruhr-Universität Bochum
1992 Ärztliche Prüfung
Dez. 1992 Arzt im Praktikum Allgemeines Krankenhaus Hagen
15.07.1994 Vollapprobation/Assistenzarzt am Allgemeinen Krankenhaus Hagen
06.12.1999 Facharzt für Innere Medizin
Sommer 2000 Chefarztvertretung am Marienhospital Warstein
05.01.2001 Leitender Notarzt für den Rettungsdienstbereich Hagen
20.10.2001 Fakultative Weiterbildung in der Speziellen Internistischen Intensivmedizin
09.08.2003 Schwerpunktbezeichnung Gastroenterologie
30.11.2003 Promotion, Universität Witten-Herdecke
Sept. 2003 Oberarzt am Marienhospital Witten
07.05.2004 Diabetologie DDG
03.08.2004 Fachkunde Laboruntersuchungen in der Inneren Medizin
Juli 2005 Chefarzt Abteilung für Innere Medizin am Marienhospital Erwitte
  Zusatzbezeichnung Notfallmedizin
März 2007 Ärztlicher Direktor Marienhospital Erwitte
12.07.2008 Zusatzbezeichnung Palliativmedizin
09.05.2009 Zusatzbezeichnung Ärztliches Qualitätsmanagement
Sommer 2009 Chefarztvertretung Marienhospital Warstein
2009 – 2013 Chefarzt der Abteilung für Innere Medizin und konservative Intensivmedizin des Evangelischen Krankenhauses Lippstadt
Okt. 2013 Niederlassung Gastroenterologie
Juli 2018 Hepatologische Schwerpunktpraxis

Sprachen
Deutsch, Englisch, Russisch